Podiumsdiskussion 3

Aktuell

Die Aktivitäten der NGO-Allianz EBK sind fokussiert, definiert und unter den Teilnehmenden gut koordiniert. Sie sind ressourcenbedingt nicht als flächendeckende Kampagnen, sondern vielmehr als „Nadelstiche“ zugunsten gezielter Verbesserungen des Umfeldes ausgerichtet. Die Aktivitäten werden von den höchsten Entscheidungsgremien der Allianz-Teilnehmenden mitgetragen und mitverantwortet.

Lobbying – auf nationaler Ebene, situationsangepasst und pragmatisch

Angesichts der zur Verfügung stehenden Mittel reagiert die NGO-Allianz EBK in erster Linie flexibel auf das aktuelle politische Geschehen. 

Die NGO-Allianz EBK konzentriert sich auf die nationale politische Ebene: Exekutive (inkl. Verwaltung) und Legislative. Punktuell wendet sie sich auch an Medien, um politischen Druck aufzubauen, und nutzt pragmatisch und situationsgerecht ebenfalls andere Interventionsebenen. Dabei sucht sie Unterstützung durch ausgewiesene Fachpersonen.

Koordinationstreffen – informieren, diskutieren, entscheiden, handeln

Die Koordinationstreffen der Kerngruppe dienen dem Wissensaustausch, der Meinungsbildung und der Entscheidungsfindung. Das Vorgehen bei einzelnen Themen wird festgelegt oder dessen Bearbeitung an ad hoc Arbeitsgruppen delegiert.

Treffen von Expert/innen – Wissensbasis vertiefen, vernetzen, Strategien entwickeln

Treffen mit ExpertInnen (Workshops, Symposien etc.) werden durchgeführt, um den Wissensaustausch zu pflegen, einen Beitrag zur Meinungsbildung zu leisten und die Diffusion von Erkenntnissen zu fördern.

Dokumentation – Leistungen belegen

Die NGO-Allianz EBK führt Buch über relevante politische Vorstösse und ihre Aktivitäten.


Letzte Stellungnahme:

15.10.2018: Vernehmlassung zum neuen Bundesgesetz über elektronische Medien.


Pläne für die Zukunft: 

Presentation MV VBGF vom 23. Mai 2019